Bouvier des Flandres

Bouvier_des_Flandres_Fotolia_54440562_XS

Geschichte

Der Bouvier des Flandres wurde 1910 als Rassehund anerkannt. Wie der Name schon sagt, stammt dieser Hütehund aus Flandern in Belgien. Aufgrund des 1. Weltkrieges war dieser Hund fast ausgestorben, aber in den 60er-Jahren begann man wieder mit der Aufzucht.

Aussehen

Der flandrische Bouvier kann bis zu ca. 70 cm groß werden und ein Gewicht von bis zu ca. 42 kg erreichen. Er hat ein dichtes, trockenes und sprödes Fell. Die Farbe des Haarkleids ist meist schwarz oder gestromt grau. Sein Körperbau ist massiv und sehr muskolös.

Wesen

Der Bouvier des Flandres ist ein ruhiger und gelassener Hund. Er ist sehr anhänglich und versteht sich auch mit Kindern bestens. Gegenüber Fremden ist er misstrauisch und zurückhaltend, deshalb eignet er sich auch als Wachund hervorragend.

Anforderungen

Sein Fell muss ständig gepflegt und geschnitten werden damit es nicht verfilzt. Dieses Kraftpaket sollte man nicht in einer Stadtwohnung halten. Er braucht enorm viel Auslauf, damit er ausgelastet ist. Bouviers sind gute und eifrige Schwimmer, ein Fluß oder ein See in Ihrer Nähe wäre für ihn ein Traum.

Gesundheit

Diese Hunderasse ist grundsätzlich sehr robust und nicht besonders krankheitsanfällig. Hüftgelenksdysplasie (HD) und Magendrehung sind aufgrund seiner Größe und des Gewichts nicht auszuschliessen.

Video


Weiterführende Informationen

Bildquelle: Fotolia ©Eric Isselée