Bearded Collie

Bearded Collie - Fotolia_51487499_XS

Geschichte

Der Bearded Collie stammt aus Schottland, den Namen „Bearded“, also bärtig, bekam er deshalb, weil ihm auf seiner Schnauze und unten am Kinn ein Bart wächst. In früheren Zeiten wurde er als Hirtenhund bei der Schafzucht eingesetzt. Erst 1944 wurde diese Hunderasse offiziell anerkannt.

Aussehen

Beardies tragen ein langes Haarkleid und werden bis zu ca. 60cm groß. Sie bringen bis zu ca. 30kg auf die Waage. Sein dichtes Fell läßt ihn auf den ersten Blick pummelig erscheinen, aber er ist ein schlanker und kräftiger Hund. Die typischen Fellfarben sind grau, sandfarben und braun mit weißen Abzeichen.

Wesen

Ein wesentliches Merkmal ist seine Freundlichkeit und Gutmütigkeit. Er ist ein lustiger Geselle, der sich auch mit Kindern sehr gut verträgt. In der Ausbildung ist er sehr aufmerksam und lernfähig.

Anforderungen

Für Faulpelze und bewegungsarme Menschen ist der Bearded Collie nicht geeignet, er braucht sehr viel Auslauf. Aufgrund seines langen Haarkleids bringt er insbesondere bei regnerischen Verhältnissen ziemlich viel Schmutz ins Haus.

Gesundheit

Diese Hunderasse ist grundsätzlich robust und sehr gesund. Wie bei vielen anderen größeren Hunden können auch sie an Hüftgelenksdysplasie (HD) erkranken. Die Lebenserwartung liegt bei ca. 15 Jahren.

Video


Die beste Grünlippmuschel der Welt

Weiterführende Informationen

Bildquelle: Fotolia ©hemlep