Anzeige

Barfen steht für gesundes Hundefutter.

Barfen für Hunde

Schön, dass Sie unsere Seite besuchen und sich über Rohfleischfütterung (barfen, barf) informieren möchten. Wir haben Ihnen zu diesem Thema umfangreiche Informationen zusammengestellt.

Für den Austausch unter Barfern steht Ihnen auch unser kostenloses Forum zur Verfügung.

Wir erweitern und aktualisieren ständig unsere Inhalte, daher lohnt es sich auch, unser Seite öfter mal zu besuchen.

 

+++ AKTUELLER TOP GESUNDHEITSTIPP +++

Bioaktive Kollagenpeptide

Ganz neu auf dem Markt ist ein vielversprechendes Produkt für Hunde mit Problemen des Bewegungsapparates, wie Lahmheit, Schwierigkeiten beim Aufstehen, Gehen von Treppen, etc.
Es handelt sich um Bioaktive Kollagenpeptide, einem rein natürlichen Wirkstoff ohne Nebenwirkungen.
In umfangreichen wissenschaftlichen Studien wurde die Wirksamkeit bestätigt.
Im Vergleich zu vielen anderen Produkten in dieser Kategorie ist dieses Präparat sogar bezahlbar. Die genaue und ausführliche Beschreibung hat uns überzeugt.
Weitergehende ausführliche Informationen zum Produkt und die Möglichkeiten es zu kaufen finden Sie hier: Hier klicken...

Harry Wijnvoord & Luna

Auch Harry Wijnvoord füttert seiner Hündin LUNA (West Highland Terrier) Bioaktive Kollagenpeptide

Jetzt ein Fan werden: Super Videos und tolle Beiträge!

 

Prof. Dr. med. vet. Jürgen Zentek über das richtige Barfen


+++ Aktueller Buchtipp +++
Vom Profi zum richtigen Barfen:

Prof. Dr. med. vet. Jürgen Zentek

Im Zusammenhang mit „natürlicher“, artgerechter Ernährung erfreut sich BARF zunehmender Beliebtheit. Die Rohfütterung birgt jedoch durchaus gewisse Risiken. Zu allererst muss eine bedarfsdeckende Energie- und Nährstoffversorgung des Tieres gewährleistet sein. Es muss sicher gestellt werden, dass auch langfristig keine Fehl- oder Mangelversorgung mit essentiellen Nährstoffen, Mineralien und Spurenelementen entsteht.


Darüber hinaus birgt rohes Fleisch ein erhöhtes Infektionsrisiko durch die Übertragung von Parasiten, Bakterien oder Viren.

Hierbei können nicht nur das Tier selbst, sondern auch die im Haushalt lebenden Menschen gefährdet sein (Zoonoseerreger, z. B. Salmonellen). Dieser Band hilft dabei, eine sichere Grundversorgung bei der Rohfütterung zu gewährleisten, Mangelerscheinungen rechtzeitig zu erkennen und entgegenzusteuern. Zu kaufen bei Amazon ...


BARF im Fernsehen - Ein guter TV-Beitrag
Im Fernsehen wurde ein redaktioneller Beitrag über das Barfen gesendet. Endlich einmal ein sehr positiver Film, der es Wert ist ihn auch weiter zu empfehlen. Hier klicken um zum Video zu gelangen...

Hundelexikon
Wir haben damit begonnen ein Lexikon mit den verschiedenen Hunderassen anzulegen. Regelmäßig tragen wir eine neue Hunderasse ein.
Hier geht´s zum zum Hundelexikon...

Deutsche servieren ihren Haustieren den letzten Fraß!
Die Redaktion von Welt.de hat sich sehr ausführlich mit dem Thema Hundefutter befasst.
Während der Recherche hat die Redaktion erstaunliche und vor allem schockierende Erfahrungen gesammelt. In dem Artikel wird auf minderwertige und belastende Füllstoffe aufmerksam gemacht, auf die man beim Kauf von fertigem Industriefutter unbedingt achten soll.

Inzwischen behaupten viele Tierärzte, dass mit dem steigendem Umsatz in der Futtermittelindustrie auch gleichzeitig die Krebsrate bei Hunde und Katzen massiv angestiegen ist.
Immer mehr Hunde und Katzen leiden mittlerweile an Krankheiten, die es bei diesen Tieren eigentlich nicht gibt wie z.B. Diabetes oder Allergien.

Das Trockenfutter besteht hauptsächlich aus Tiermehl und Getreide, das Futter ist schwer verdaulich und quellt im Magen, die Folge kann eine tödliche Magendrehung sein.

Einmal mehr zeigt sich, wie wichtig barfen für die Gesundheit unserer Hunde ist. Lesen Sie hier mehr im Artikel von Elke Bodderas bei Welt.de

 

 

Barf es mal anders sein?
Rainer Brinks, Chefredakteur und "Erfinder" der Hundezeitung, ist gestorben.
Er sammelte Erfahrungen mit vielen Hundetypen in etlichen Hundeschulen, als Schüler und Lehrer. Er war Autor der Bücher „Schlittenhunde“, „Verständnis für Hunde“, „Hunde-Halter-Ausbildung“ und "Das Herdenschutzhunde-Buch".
1999 hatte er die Idee zu einer "Hundezeitung", die er dann im Februar 2000 als "Internet-Zeitung" ins Leben rief. Seither war er der maßgebliche Autor und Chefredakteur.
"Passen Sie gut auf Ihre Hunde auf!" mahnte Rainer Brinks

Das Forum ist eröffnet.

Es freut uns sehr, dass wir ab sofort das BARF-Forum eröffnet haben.

Dieser Service ist natürlich für Sie kostenlos!
Wer einfach nur reinschnuppern und Beiträge lesen will kann dies auch ohne Anmeldung jederzeit gerne tun.
Wer allerdings selbst Beiträge veröffentlichen möchte oder Fragen an Hr. Alm stellen will, muss sich lediglich einmalig kostenfrei anmelden.
Und hier geht´s lang zum Forum für BARFER...

Barfen gefährlich für den Menschen?

Glaubt man den Pressemeldungen Anfang September 2008 vom Spiegel und RTL aktuell, dann ist das Barfen für den Menschen lebensgefährlich.
Seit Jahrzehnten gibt es bereits die artgerechte Rohfütterung und bislang ist noch kein Fall bekannt, in denen Menschen gesundheitlichen Schaden davon tragen mussten.

Es stellt sich doch dann die Frage, wer denn hinter dieser Angstmache steht?
Wenn mittlerweile vielen klar ist, dass BARF gut für den Hund ist, versucht man es nun wohl über die möglichen Gefahren für den Menschen, um barfen in ein schlechtes Licht zu rücken. Einen konkreten Vorfall bei dem ein Mensch jemals einen gesundheitlichen Schaden erlitt, bleibt man jedoch schuldig!

Beim RTL-Beitrag spricht ein Tierarzt über die möglichen gesundheitlichen Schäden insbesondere für Senioren und Kinder.
Aber wen wundert es, wenn doch im Hintergrund des Interview-Partners in dessen Praxis ein übergroßes Regal mit den Produkten eines bekannten Futtermittelherstellers, permanent und plakativ inkl. Logo jedem Zuseher in das Auge sticht. ProductPlacement? - gewollt oder versehentlich bei der Filmaufnahme nicht darauf geachtet, dass Markenprodukte prominent im Bild sind?
Es wäre besser über Fakten zu berichten und nicht mit möglichen Gesundheitsschädigungen die bislang noch nicht vorgekommen und bewiesen sind eine Hysterie zu verbreiten, die dem Wohl der Tiere schadet.

Im Gegenteil, Vergiftungen mit beispielsweise Salmonellen kamen in der Vergangenheit im Lebensmittelbereich vor und nicht bei der Fütterung von Hunden. Nicht zu verschweigen die vielen Gammelfleisch-Skandale, bei denen tatsächlich Risiken für die Gesundheit des Menschen liegen.

Aber je mehr Tierliebhaber ihren Hunden mit der BARF-Diät etwas gutes tun, um so geringer wird der Umsatz bei den Fertigfuttermitteln. Wirtschaftlich gesehen ist barfen also kein positiver Ansatz in der Ernährung von Hunden und Katzen.

Zu guter Letzt entschied sich der Hund im TV-Bericht nicht für den Napf eines Futtermittelherstellers sondern für die Schüssel mit dem Rohfleisch.
Auch die Hundehalter bilden sich ihre eigene Meinung, daher ist ein Verriss zum Thema BARFEN eher nützlich für diese artgerechte Fütterung als schädlich.

Gut Barf! Ihr Manfred Hinrainer